Qualität, einfach Online.

Brillenlexikon

A     B    C     D      E     F     G     H     I     J     K     L     M     N     O     P     Q     R     S     T     U     V     W     X     Y     Z

_______________________________________________________________________________________________________________________________

 

Bifokalgläser

Das Bifokalglas ist ein Zweistärkenglas mit der Korrektur für Nähe und Ferne. Bei den Bifokalgläsern wird der Nahbereich durch unterschiedliche Verfahren in das Glas eingearbeitet. Anders als beim Gleitsichtglas gibt es keinen fliessenden Übergang zwischen Fern- und Nahbereich, sondern  eine sichtbare Kante zwischen den Bereichen. Ein weiterer Unterschied gegenüber dem Gleitsichtglas ist der fehlende Zwischenbereich im Glas. Eine neue und bessere Alternative zu den Bifokalgläsern sind die Gleitsichtgläser, bei denen es auch immer wieder zu Innovationen kommt.  

Brechwert

Die Glasstärke ist die Bezeichnung für den Brechwert eines Brillenglases. Bei den Brillengläsern wird der sogenannte Scheitelbrechwert errechnet. Dies geschieht mathematische durch die Berechnung der Strecke von Glasfläche (Scheitel) bis zum Brennpunkt, ausgedrückt im Kehrwert. Die Strecke wird dabei in Zentimetern angegeben. Angenommen auf einem Brillenglas treffen parallele Lichtstrahlen ein und schneiden sich 50 cm hinter dem Brillenglas, so ergibt sich ein Brechwert für das Glas von 2 Dioptrien.

Berechnungsweg: 100/ Strecke in Zentimetern = Wert in Dioptrien


Das könnte Sie auch interessieren:

> Achse
> Addition
> Akkomodation
> Asphärische Brillen
> Astigmatismus
> Augendruck
> Dioptrien
> Einstärkengläser
> Emmetropie
> Fertigbrille
> Getönte Brillengläser
> Gleitsichtgläser
> Hyporopie
> Mineralische Gläser
> Minusgläser
> Myopie
> Plusgläser
> Presbyopie – Alterssichtigkeit
> PUPILLENDISTANZ (PD)
> Selbstönende Brille
> SPHÄRE (SPH)
> Sonnenschutzgläser
> Visus
> Vorzeichen - & +
> ZYLINDER (ZYL)